Diese Seite teilen
Link kopieren
Newsletter

Sport ist Multiplikator und Motor für Nachhaltige Entwicklung - doch braucht er steten Rückenwind aus der Politik, um für diese Aufgaben seine volle Kraft zu entfalten. Eine Verankerung des Sports in der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie wäre ein wichtiger Schritt, um diese Funktionen des Sports zu stärken.

Dies fordern aktuell 21 Expert*innen aus den Bereichen Sport und Nachhaltigkeit in einem Positionspapier. Organisationen, die sich der Forderung anschließen und ihr so noch mehr Nachdruck verleihen wollen, können sich auf einer Unterstützer*innen-Liste eintragen! Weitere Infos unten.

Jetzt das Positionspapier lesen: PDF

Jetzt per Mail (mit Name und Logo der Organisation) auf der Unterstützer*innen-Liste eintragen: pr@lag21.de*

 

Das Positionspapier

21 Expert*innen aus Sport und Nachhaltigkeit wenden sich mit einer gemeinsamen Stellungnahme an die Bundesregierung, damit Sport als Akteur, Multiplikator und Motor für Nachhaltige Entwicklung stärker in die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie einbezogen wird.

Auf den knapp 400 Seiten der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) findet der Bereich Sport keine zehn Erwähnungen. Dabei kann der Sport viel für Nachhaltigkeit bewegen. Das wissen auch die 21 Mitglieder der Fokusgruppe „Nachhaltigkeit und Sport im Westen“, die im Rahmen der RENN.west-Kampagne „Ziele brauchen Taten“ im Jahr 2021 gegründet wurde. Die Expert*innen aus den Bereichen Sport und Nachhaltigkeit machen sich nun stark dafür, die Vernachlässigung des Sports als Multiplikator für Nachhaltigkeitsthemen und Initiator von Nachhaltigkeitsaktivitäten gerade zu rücken. Dafür haben sie eine Stellungnahme verfasst, die in den Fortschreibungsprozess der DNS eingebracht wird.

Sport als Motor der Transformation

Die Stellungnahme verdeutlicht, dass die Politikfelder Sport und Nachhaltigkeit nicht losgelöst voneinander betrachtet werden können. Damit Sport als Treiber der Nachhaltigen Entwicklung und Umsetzungsmotor für die Ziele der DNS seine volle Kraft entfalten kann, brauche es „eine strukturelle Verankerung von Nachhaltigkeit, um Resilienz zu entwickeln und auch in Zukunft seine gesellschaftsrelevanten Funktionen ausführen zu können.“

Konkrete Beiträge des Sports zum Wandel

Zudem zeigt die Stellungnahme ganz konkret auf, welche Beiträge der Sport für die sechs Transformationsbereiche leisten kann, die in der DNS als besonders zentrale Themenfelder der Nachhaltigen Entwicklung ausgewiesen sind.

Die Forderung des Expert*innengremiums lautet: „Daher appellieren wir an die Bundesregierung, den Sport angemessen in die Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie zu integrieren und seine Potenziale für das Jahrzehnt der Nachhaltigkeit aktiv zu nutzen. Wir fordern die intensivere und wertschätzende Einbindung in den Prozess der Fortschreibung, um inhaltliche Bezüge in den Transformationsbereichen stärker herauszuarbeiten und Potenziale gemeinsam zu erkennen und zu heben.“ Damit einher geht das Angebot, für Austausch und Gespräche bereit zu stehen.

Hintergründe zur Zusammensetzung und Genese der Fokusgruppe im Dokument.

Die komplette Stellungnahme steht hier zum Download: PDF

Absenderin: Die Fokusgruppe

 

Die Fokusgruppe "Nachhaltigkeit und Sport im Westen" versammelt 21 Expert*innen aus Sport- und Nachhaltigkeitsorganisationen, die sich gemeinsam zu den Synergien der beiden Themenfelder austauschen.

Gegründet wurde die Fokusgruppe im Jahr 2021, im Rahmen der Kampagne „Ziele brauchen Taten“ von RENN.west. Daher stammen die Expert*innen des Gremiums auch aus der RENN.west-Region, die Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz und das Saarland umspannt. RENN.west ist eine von vier Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien, die 2016 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen wurden, um vor Ort Transformationsprozesse zu gestalten und Nachhaltigkeitsstrategien zu begleiten. Mit der Kampagne "Ziele brauchen Taten" stärkt RENN.west Nachhaltigkeit im Sport - und bringt Nachhaltigkeitswissen über den Sport in die Breite.

Agenda der Fokusgruppe

Für die zukünftige Zusammenarbeit der Expert*innen der Fokusgruppe steht die Frage, wie Nachhaltigkeit stärker im Sport verankert werden kann, im Mittelpunkt. Es geht darum, die Expertisen aus verschiedenen Bereichen zu bündeln, zentrale Handlungsfelder und Aktivitäten zu identifizieren und lösungsorientiert weiterzudenken. Dabei wird sich die Arbeit des Gremiums auf Themen stützen wie Netzwerkarbeit, Kooperationen, strategische Prozesse, politische Rahmenbedinungen, Qualifizierung, Sport als Multiplikator und andere.

Diese Akteur*innen sind bei der Fokusgruppe dabei

21 Expert*innen aus dem Bereich Nachhaltigkeit und dem Sport sind in der Fokusgruppe vertreten - aus Sportverbänden und -vereinen, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und der kommunalen Ebene. Eine ganze Liste der Mitglieder findet sich weiter unten.

Mitglieder der Fokusgruppe

In alphabetischer Reihenfolge:

1. FSV Mainz 05

ANU Hessen

Behinderten- und Rehabilitationssportverband Rheinland-Pfalz (BSV RLP)

Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production

Deutsche Sporthochschule Köln

Deutscher Fußball Bund (DFB)

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

ELAN RLP

FC Viktoria Köln

Landessportbund Hessen

Landessportbund NRW

Landessportbund Rheinland-Pfalz

Landesstiftung „Miteinander in Hessen“

NABU NRW

Nuremberg Campus of Technology

SC Paderborn 07

Städtetag NRW

Sport- und Bäderamt der Landeshauptstadt Saarbrücken

Sportjugend Hessen

LAG 21 NRW

Umwelt-Campus Birkenfeld

Die Unterstützer*innen-Liste

In alphabetischer Reihenfolge: Diese Organisationen haben sich bereits auf der Unterstützer*innen-Liste eingetragen:

a tip: tap e. V.

aquatil gGmbH

Athleten Deutschland e. V.

BadmintONEarth

Badminton-Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Bayerischer Badminton-Verband e. V.

Bodensee-Stiftung

Bundesstadt Bonn

Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V.

Deutsche Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e. V. (DGfnB)

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V.

Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V

Deutsche Sportjugend im DOSB e. V.

Deutscher Alpenverein e. V.

Deutscher Bundesverband funktionaler Fitness (DBVfF) e. V.

Deutscher Golf Verband

Deutscher Segler-Verband e. V.

Deutscher Skiverband

Deutscher Slackline Verband e. V.

Deutscher Tanzsportverband e. V.

Deutscher Turner-Bund e. V.

Deutscher Wanderverband

Deutsches Fußballmuseum

DJK-Ruhrwacht e. V.

Eine Welt Netz NRW

Equaletcis e. V.

FAIReinskultur

FC Internationale Berlin 1980 e. V.

FEMNET e. V.

German Volunteers gUG

Global Nature Fund

Golfanlage Haus Bey GmbH und Co KG

Hamburger Sportbund e. V.

Hessischer Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e. V.

Hessischer Skiverband e. V.

Hochschulsport Hamburg

IAKS Deutschland e. V.

Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.

KATE Umwelt & Entwicklung

Kreis Unna

Kreissportbund Coesfeld e. V.

KreisSportBund Ennepe-Ruhr e. V.

Kreissportbund Herford e. V.

KreisSportBund Soest e. V.

Kreissportbund Wesel e. V.

Landessportbund Berlin e. V.

LandesSportBund Niedersachsen e. V.

Landessportverband Baden-Württemberg e. V.

Landesverband Nordrhein-Westfalen des Deutschen Alpenvereins e. V.

Lokale Agenda 21 in Pulheim e. V.

Lokale Agenda 21 Trier e. V.

Lust auf besser leben gGmbH

1. Magdeburger Basketballclub e. V.

Main Bio Läuft - biorunner.de

MAKKABI Deutschland e. V.

Mountainbike Forum Deutschland e. V.

move4sustainability - Das Portal für nachhaltigen Sport und BNE im Sportunterricht

Naturschutzjugend NRW (NAJU)

Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e. V.

ONE TEAM

Organisationskomitee des Internationalen Deutschen Turnfest 2025

Penny DEL – Deutsche Eishockey Liga

periplast GmbH & Co. KG

Polar Pinguin Berlin e. V.

Querbeet - Mein Bio bewegt was

Raderlebnis Kalterherberg

Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games

Riders for Future

Safe-Hub Berlin

Ski-Weltcup Ofterschwang/Allgäu

Sport handelt Fair

sportainable

Sportbund Rheinland e. V.

Sportfreunde 1931 Kraftsolms e. V.

Sportgemeinde 1886 e. V. Weiterstadt

Sports20

Sports for Future e. V.

Sportvereinigung Feuerbach 1883 e. V.

Stadt Arnsberg – Referat für Nachhaltige Entwicklung

Stadt Dortmund

Stadtsportverband Arnsberg e. V.

Stellwerk e. V.

Stiftung Sicherheit im Skisport

SuS Phönix Dortmund 09 e. V.

SV Westfalen Dortmund von 1896 e. V.

TSC Eintracht Dortmund e. V.

TSV Bayer 04 Leverkusen e. V.

TSV 1875 Bonames e. V.

Turnerschaft Jahnvolk 1881 e. V.

TuSpo Nassau 1920 Beilstein e. V.

TV 1890 Mengede e. V.

Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter e. V.

VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

VolleyballVerband Rheinland-Pfalz e. V.

Vorwärts Spoho 98 e. V.

vorWERTs GmbH

UNTERSTÜTZER*IN WERDEN: Mail (mit Name und Logo der Organisation) an pr@lag21.de!*

 

* Es handelt sich um eine rein ideele Unterstützung des Positionspapiers aus der keine weiteren Verantwortlichkeiten entstehen.

LAG 21 NRW Newsletter

Jetzt anmelden und nachhaltig informiert werden.