Diese Seite teilen
Link kopieren
Newsletter

Big FIVE

Dies ist der ALT-Text

Zur Zeit der Großwildjagd waren die „Big FIVE“ in Afrika jene Tiere, die ein erfolgreicher Jäger auf jeden Fall erlegt haben sollte: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Heute stehen eben diese Tierarten sinnbildlich für den menschlichen Einfluss von der Gefährdung bis hin zur völligen Ausrottung vieler Spezies. Andererseits sind die „Big FIVE“ aber auch zum Symbol für den (erfolgreichen) Schutz von Arten und Ökosystemen geworden. Doch was vor Jahren durch die Großwildjagd in Afrika zerstört wurde, findet heute auch noch im Kleinen statt - direkt vor unserer Haustür. Im Alltag oftmals unbemerkt. Flächeninanspruchnahme für Wohnsiedlungs- und Gewerbebauten, Anbau von Monokulturen für erneuerbare Energie, intensive Landwirtschaft und der Ausbau von Verkehrswegen rauben vielen Tier- und Pflanzenarten ihre letzten natürlichen Rückzugsorte und führen zu einer bedenklichen Bedrohung der Biodiversität.

Die LAG 21 NRW hat sich deshalb mit dem Bildungsprojekt Big FIVE zum Ziel gesetzt, durch spannende Wissensvermittlung eine nachhaltige Bewusstseinsstärkung bei Schülerinnen und Schülern zu erwirken. Anhand exemplarisch ausgewählter Lebensräume, und deren bedrohter Arten (Rote Liste NRW 2010) so z.B. Feldhamster, Grauspecht, Kreuzotter, Laubfrosch oder Warzenbeißer, werden die Ursachen der Gefährdung und die Möglichkeiten des Arten- und Biotopschutzes vermittelt und an einem Biodiversitätstag mit den Teilnehmenden diskutiert. Ein solcher Biodiversitätstag umfasst dabei

  • die Wissensvermittlung zu den ausgewählten Tierarten anhand von „Artensteckbriefen“ und Handouts
  • eine idealtypische Planung von Schutzkonzepten für die Lebensräume anhand von Kartenmaterial der jeweiligen Kommune
  • eine Diskussion mit verantwortlichen Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und Naturschutzverbänden.

Ein solcher Biodiversitätstag ermöglicht den SchülerInnen somit einen konkreten Transfer von der reinen Wissensaufnahme zur aktiven Planung im eigenen Lebensumfeld. Der Diskurs mit den eingeladenen ExpertInnen in der abschließenden Diskussionsrunde fördert die aktive Beteiligung der Jugendlichen in der eigenen Kommune zudem nachhaltig. Hierbei haben sie die Chance, echte Konflikte und reale Abwägungsinteressen bei der Umsetzung von Biodiversitätszielen vor Ort kennenzulernen und haben erste Kontakte zu den Entscheidungsträgern ihres direkten Lebensumfeldes.

Zielgruppen
Das Projekt Big FIVE ist für die Durchführung mit Jugendgruppen im Alter von 14-20 Jahren ausgerichtet und orientiert sich im Ablauf generell am schulischen Zeitplan. Grundsätzlich ist das Projekt aber auf alle Bildungseinrichtungen und Jugendgruppen der sozialen und kirchlichen Arbeit sehr gut übertragbar. Während der aktiven Projektphase führte die LAG 21 NRW insgesamt 26 Biodiversitätstage in 21 verschiedenen Städten und Gemeinden aus NRW durch. An der „Wissensjagd zur Biodiversität“ beteiligten sich damit im Jahr 2014/2015 bereits über 650 Jugendliche!!!

Nachmachen erwünscht!

Gerne senden wir Ihnen die Abschlussdokumentation mit allen Projektmaterialien zu und unterstützen Sie bei allen Fragen zur Durchführung eines „Biodiversitätstages“.

Kontakt

Anja Feige
Tel. (+49) 231 936960-15
Fax (+49) 231 936960-13
E-Mail a.feige@lag21.de 

Zurück

LAG 21 NRW Newsletter

Jetzt anmelden und nachhaltig informiert werden.