Diese Seite teilen
Link kopieren
Newsletter

Wir sind LAG 21 NRW! Diesmal mit: Benedikt Stumpf, wert-voll ggmbh

Was bewegt die LAG-21-Mitglieder? Wie setzen sie sich für mehr Nachhaltige Entwicklung ein? Heute antwortet Benedikt Stumpf, Geschäftsführer der wert-voll ggbmh in Dortmund.

Herr Stumpf, wenn Sie aus Ihrem Bürofenster schauen, dann sehen Sie…

...Bäume mit ganz viel frischem Grün. Obwohl unsere Räumlichkeiten im Zentrum von Dortmund liegen, wirkt es bei einem Blick aus dem Großteil unserer Fenster so, als würden wir uns in einem Wald befinden. Diesen Ausblick wissen wir sehr zu schätzen!

Wie leben Sie selbst Nachhaltigkeit im Alltag?

Meine Frau und ich haben beide beruflich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu tun. Daher war es kein allzu großer Schritt, dies auch in den familiären Alltag zu übernehmen, wo es sich wie ein roter Faden durchzieht: Von der Ernährung über die alltägliche Fortbewegung bis zu Urlauben, Finanzen/Versicherungen, etc. – das Scheitern an den Ansprüchen leider inklusive…

Ihre längste Radtour?

Eine Tagestour von Dortmund über Witten nach Essen-Werden – fast 70 Kilometer, größtenteils an der Ruhr entlang.

Wie setzen Sie sich selbst für eine Nachhaltige Entwicklung ein?

Unsere Familie hat jahrelang bei einer Gruppe der „Solidarischen Landwirtschaft“ mitgewirkt. Die wöchentlichen Gemüsemengen wurden von Jahr zu Jahr größer, was ja eigentlich erfreulich ist, von uns im Alltag aber nicht mehr ohne weiteres verarbeitet werden konnte. Deshalb pausieren wir momentan.
Eine stärkere Verankerung des Themas in der Katholischen Kirche ist mir persönlich ein Anliegen, für das ich mich engagiere. – Mit Franziskus haben die Katholiken einen Papst, der in dieser Hinsicht viel anstößt. Es dauert in einer Weltreligion aber leider, bis solche Impulse überall die gewünschte Wirkung entfalten.

Zu meinem Engagement für Nachhaltige Entwicklung gehört auch die Mitgliedschaft (leider nur passiv) in Organisationen, die mit dem Thema zu tun haben, unter anderem Bund für Umwelt und Naturschutz, Verkehrsclub Deutschland und Deutscher Alpenverein.

Sie haben beruflich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu tun. Was macht die wert-voll ggmbh genau?

Wir wollen an der Lösung drängender Zukunftsfragen mitwirken – deshalb auch der Claim: „Zukunft gestalten!“

Die entscheidenden Weichenstellungen für die Gestaltung der Zukunft verfolgen wir mit einer starken Werteorientierung. Dabei fühlen wir uns einem undogmatischen Kommunitarismus (sozial-philosophische Lehre, die eine am Gemeinwohl orientierte Erneuerung der Gesellschaft anstrebt) verbunden.
Wir verfolgen die Vision einer aufgeschlossenen Gesellschaft, die dem einzelnen mehr Gemeinschaftssinn abverlangt, ihm gleichzeitig aber auch mehr gesellschaftliche Verantwortung und Beteiligung einräumt.

Wo liegen die Schwerpunkte Ihrer Arbeit?

Nach einem Erproben sehr unterschiedlicher Themenfelder konzentrieren wir uns mit unseren Programmen und Projekten seit 2010 auf Themenfelder einer zukunftsfähigen Gesellschaft wie zum Beispiel das Zusammenleben verschiedener Kulturen, Religionen, sozialer Milieus und Generationen oder die Energiewende. Wir arbeiten projektbezogen, gründen und betreiben seit 2018 (beginnend in Düsseldorf) nun auch Kindertagesstätten, in denen wir die skizzierte inhaltliche Ausrichtung verfolgen. – Man kann mit der Vermittlung von Werten nicht früh genug beginnen.

Sie sind Mitglied bei der LAG 21 NRW, weil…

… wir nicht als Einzelkämpfer unterwegs sein wollen, sondern uns lieber in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter bewegen. – Das Leben ist ja so schon schwer genug. ;-)

Ihr nächster Termin?

… am 12. Mai von 12 bis 18 Uhr mit einem Infostand in Dortmund/Hansastraße beim Stadtfest DORTBUNT.

… am 17. Mai von 15 bis 18 im Rahmen unseres Programms „dreizeit“ - ein so genannter „Schnuppertermin“ für InteressentInnen auf dem Lernbauernhof Schulte-Tigges in Dortmund-Derne.

Herr Stumpf, wir danken Ihnen für die Antworten!

Die Fragen stellte die LAG-21-NRW-Pressestelle.

Zurück

LAG 21 NRW Newsletter

Jetzt anmelden und nachhaltig informiert werden.