Diese Seite teilen
Link kopieren
Newsletter

Wir sind LAG 21! Diesmal mit: Christian Gollmer, FoNaB

Was bewegt die LAG-21-Mitgliederinnen und Mitglieder? Wie setzen sie sich für mehr Nachhaltige Entwicklung ein? Heute: Christian Gollmer, Unternehmensberater und Geschäftsführer des Forums für Nachhaltigkeit fürs Bergische (FoNaB).

 

Herr Gollmer, in drei Sätzen: Was bedeutet Nachhaltigkeit für Sie?

Christian Gollmer: Jedes Jahr erleben wir den Earth Overshoot Day früher, daher müssen wir alle gemeinsam an einem Wandel arbeiten. Nachhaltigkeit bedeutet für mich, ein persönliches Konzept zu haben, nach dem wir heute so leben können, dass es nicht auf Kosten von Menschen an anderen Orten der Erde sowie künftigen Generationen geht.

Wie leben Sie Nachhaltigkeit im Alltag?

Im Alltag bedeutet Nachhaltigkeit für mich, die eigenen Verhaltensmuster kritisch zu hinterfragen. Ich bin seit einigen Jahren Vegetarier und versuche, bei Einkauf auf Kriterien wie „Bio“ und/oder „Regional“ verstärkt zu achten. Ich fahre die meisten Strecken mit meinem Lastenrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Nur beim Urlaub – wir lieben Fernreisen – arbeitete ich noch an neuen Konzepten, so habe ich versucht, die letzten Flugreisen durch Unterstützung von Aufforstungsprogrammen ein wenig zu relativieren.

Wenn Sie aus dem Bürofenster schauen, dann sehen Sie…

...zu viel Verkehr. Einerseits habe ich da Glück, direkt gegenüber dem neu gestalteten Rosengarten in Bergisch Gladbach zu sitzen, allerdings an einer vielbefahrenen Hauptstraße. Dies führt mich jeden Tag zu neuen Fragen über alternative Verkehrskonzepte in der Stadt.

Was ist in Ihren Augen das dringendste Problem in Ihrer Stadt Bergisch Gladbach?

Das Thema Nachhaltigkeit und vorhandene Akteure müssen viel sichtbarer werden in der Stadt. Des Weiteren ist die Überarbeitung unseres Verkehrskonzepts eine sehr dringende Aufgabe in unserer Stadt.

Was kann ein Unternehmensberater für mehr Nachhaltige Entwicklung tun?

Vor vier Jahren habe ich eine Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt „Corporate Social Responsibility“ gegründet und bin dadurch noch tiefer in die vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit eingestiegen. Dabei ist mir selbst bewusst geworden, wie wenig Wissen ich während meiner Schul- und Ausbildungszeit, selbst im Studium der Sozialen Arbeit, über Aspekte der Nachhaltigkeit erlangt habe.

Dadurch bin ich unweigerlich auf das Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung aufmerksam geworden und möchte meinen Beitrag leisten, dass Menschen früher sensibilisiert und geschult werden für unsere gemeinsame nachhaltige Zukunft. Als Ergebnis habe ich daher einen gemeinnützigen Träger gegründet, welcher zukünftig verstärkt an der Gestaltung einer nachhaltigen Stadtgesellschaft mitwirken wird.

Sie sind Mitglied bei LAG 21 NRW, weil…

...ich mir durch die Mitgliedschaft neue Impulse, Beratung und Vernetzung mit weiteren Akteuren in NRW erhoffe. Insbesondere bei der Einbindung der Kommunalpolitik sehe ich einen großen Unterstützungsbedarf seitens der LAG 21.

Ihr nächster „nachhaltiger" Termin?

Im Herbst dieses Jahres soll eine Ideenwerkstatt in Bergisch Gladbach stattfinden als Auftakt für ein Projekt unter dem Titel: „Gemeinsam handeln für Nachhaltigkeit in Bergisch Gladbach“.

Herr Gollmer, wir danken Ihnen für die Antworten!

Die Fragen stellte die LAG-21-Pressestelle.

Christian Gollmer ist Mitglied bei der LAG 21 NRW.

Zurück

LAG 21 NRW Newsletter

Jetzt anmelden und nachhaltig informiert werden.