Diese Seite teilen
Link kopieren
Newsletter

2 Jobangebote der Stadt Solingen: Nachhaltigkeitsbildung und Kreislaufwirtschaft

Die Stadt Solingen sucht aktuell eine Projektleitung für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbildung sowie ein*e Manager*in für zirkuläres Wirtschaften mit Fokus auf zirkuläres Bauen. Infos zu den beiden Stellenausschreibungen hier.

Aktuell plant die neu gegründete Stabsstelle Nachhaltigkeit und Klimaschutz der Klingenstadt Solingen ein neu konzipiertes Programm mit erweiterten Schwerpunkten für Kindertagesstätten und Einrichtungen der Jugendhilfe und Sportstätten, um hier jungen Menschen frühzeitig für die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren, Kompetenzen zu vermitteln und couragiertes Handeln zu unterstützen. Dazu wird eine Projektleitung gesucht (100%, Entgeltgruppe 11 TVöD, zunächst befristet auf 4 Jahre). Zu den Aufgaben zählen u.a.:

  • Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Bildungs-, Betreuungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen
  • Gesamtkoordination der Projekte
  • Koordination und Leitung der verschiedenen Informations- und Aktionsformate zum Klima- und Ressourcenschutz und zur Energieeinsparung in den Einrichtungen
  • Konzipieren und Durchführen von Schulungen zur Implementierung und dauerhaften Verankerung der Vorgehensweisen in den Einrichtungen
  • Errichtung eines Energiesparcontrollings und -monitorings sowie eines Reportings
  • Öffentlichkeitsarbeit, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Pressearbeit, Vorträge

Alle Infos zur Stelle finden Sie hier.

Gesucht: Manager*in für zirkuläres Wirtschaften mit dem Schwerpunkt zirkuläres Bauen

Zudem sucht die Stadtentwicklungsgesellschaft Solingen GmbH & Co. KG (SEG) der Klingenstadt Solingen Verstärkung für das Fördermittelprojekt "Bergisch.Circular". Ausgeschrieben ist eine 50% Stelle als Manager*in für zirkuläres Wirtschaften mit dem Schwerpunkt zirkuläres Bauen. Zu den Aufgaben zählen u. a.:

  • Aufdeckung von Potenzialen, Voraussetzungen sowie gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Wirkungen im Bereich zirkuläres Bauen
  • Entwicklung von übertragbaren Konzepten und Maßnahmen sowie neuen Geschäftsmodellen im Bereich Hochbau
  • Umsetzung individueller und kooperativer Lösungen im Bereich zirkuläres Bauen
  • Entwicklung von Bewertungskriterien, die z.B. bei Bauvorhaben den Einbezug von recycelten/ kreislaufgeführten Baustoffen bzw. die Verwertung anfallender Baumaterialien beschreibt

Alle Infos zur Stelle finden Sie hier.

Zurück

LAG 21 NRW Newsletter

Jetzt anmelden und nachhaltig informiert werden.